Diät Diät

Schlank durch ehrliche Lebensmittel
 



 






Zur Blog ohne Diät Startseite

<< Konventionelles Futter macht Hühner dick >> Web-Snacks: Bio-Broschüre, Gurtlos, Medizin-Irrtümer, Dick-Gen, Schlank-Schlaf-Kinder, ...

Öko-Test-Würstchen-Test Stellungnahme von Ökoland
In der Januar-Ausgabe hat Öko-Test 25 verschiedene Würstchen unter die Lupe genommen. Davon waren drei Bio-Produkte, die allesamt nicht so gut weg kamen. Nun hat der Hersteller Ökoland eine Stellungnahme veröffentlicht. Diese ist lesenswert und leicht sarkastisch formuliert. Die Öko-Tester bevorzugen nämlich Würstchen mit Nitritpökelsalz, obwohl sie selber davor warnen.

Ich habe bereits früher über die seltsamen Ansichten von Ökotest berichtet. Daher finde ich eine solch deutlich formulierte Stellungnahme richtig gut. Für mich ist es schleierhaft wie Antibiotika-Fleisch mit viel Zusatzstoffen und Nitritpökelsalz "sehr gut" erhalten kann, während Öko-Würstchen  aufgrund etwas anderer Farbe und Konsistenz abgewertet werden. Öko-Tester sollten doch wissen, dass dies eher ein Qualitäts-Merkmal ist und eben vom Weglassen der Chemie stammt. Also eigentlich müsste man dagegen klagen, dass die Zeitschrift immer noch das Wort "Öko" im Namen hat.

Wer gerade Würstchen aus konventioneller Herstellung kauft, muss sowieso Mut zum Risiko haben. Aber mal abgesehen von der zweifelhaften Herkunft des Fleisches, müssen die anderen "Zutaten" nicht sein. Die Ökoland Würstchen kenne ich selbst recht gut. Diese werden in hoher Bioland-Qualität hergestellt. Neben den "Würstchen Frankfurter Art" gibt es auch viele andere Sorten. Sehr lecker sind die Geflügel-Würstchen und die vegetarische Variante. Diese kann sicher auch Nicht-Vegetariern vorgesetzt werden. Wobei Vegetarier ja vermutlich keine Würstchen kaufen. Wenn Sie Wurst wollten, wären Sie ja keine Vegetarier, oder? 8-)

Die Ökoland-Stellungnahme gibt es leider nicht auf der Homepage von Ökoland. Aber als PDF [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] findet man sie bei der Bio-Company, auf deren Blog [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] ich sie auch gefunden habe.
Alternativen:
RSS
Vista-Minianwendung
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit dem wöchentlichen Newsletter verpassen Sie nichts mehr. Jederzeit kündbar und keine Weitergabe Ihrer Daten. Garantiert. Mehr Info.
Ihre Emailadresse:


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 05.01.2008 um 12:13 Uhr.
Stichworte: medien test wurst ökotest
| Permalink | Trackback URI
Dieser Beitrag stammt vom Autor des Buches "Leben ohne Diät". Lesen Sie die erste Auflage des Buches hier direkt online.

Setzten Sie sich doch ein Lesezeichen in Ihrem Browser. Innerhalb der Seite hilft Ihnen das Leselineal, sich die Stelle zu merken, an der Sie beim letzten Besuch aufgehört haben.
Ähnliche Beiträge:

Bisher 2 Kommentare:
Lutz Balschuweit sagte am 05.01.2008 um 16:53 Uhr:
Verklagen?

Ja und dann auch direkt die ganzen anderen "X"-Test Zeitschriften!

Finanz-Test - Waschmaschinen-Test - usw.

Die arbeiten doch alle nach dem selben Motto.

Schönes WE

Lutz
bio-fabian sagte am 12.09.2008 um 19:00 Uhr:
"Für mich ist es schleierhaft wie Antibiotika-Fleisch mit viel Zusatzstoffen und Nitritpökelsalz "sehr gut" erhalten kann, während Öko-Würstchen aufgrund etwas anderer Farbe und Konsistenz abgewertet werden. "

Dem kann ich mich nur anschließen! Wer Äpfel mit Birnen vergleicht hat keine Aufmerksamkeit verdient. Schlimm, dass diese Zeitschriften trotzdem eine große Leserschaft erreichen.

Vor einiger Zeit wurde ein Welpenfutter (Hundefutter) Test von Stiftung Warentest durchgeführt. Das Biofutter wurde doch glatt mit "Mangelhaft" bewertet. Warum? Bei dem Biofutter handelte es sich um ein Futter, was auf den Bedarf von ausgewachsene Hunde abzielt. Es steht nirgendwo, dass dieses Futter für Welpen geeignet ist. Also wurde das Produkt mal einfach in der falschen Kategorie bewertet. Wie warum usw. bleibt bei den Leuten nicht hängen, nur das Urteil...
Die hochwertigen Bio-Rohstoffe im Futter wurden natürlich nicht erwähnt...

Aufgrund vermehrtem Kommentarspams sind neue Kommentare im Moment leider nicht möglich.
 

Blog ohne Diät


Hier schreibt Horst Klier und sein Team über ein Leben ohne Diät.
Themen: Ernährung, Gesundheit, Abnehmen, Diät, Bio, Naturkost und Nachhaltigkeit (=LOHAS).


Über Leben ohne Diät…

Horst Klier bei Twitter






Abnehmen ohne Diät - geht das?

Der Autor Horst Klier beschreibt in seinem Buch, wieso Zusatzstoffe im Essen dick machen.
Es sind nur wenige Kniffe zu beachten, und Abnehmen geht fast von alleine.

Alles was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie im spannenden Werk Leben ohne Diät.

   

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager