Diät Diät

Schlank durch ehrliche Lebensmittel
 



 






Zur Blog ohne Diät Startseite

<< Web-Snacks: Pestizide für Deutsche, Bienensterben, Skandal-Geschichte, Öko-Thomas, TV-Snacks, dick durch sozialen Stress, Chemie in Kosmetik und Textilien, ... >> Web-Snacks: Gen-Soja für Babys, Transgene Nutzlosigkeit, Nachkatzen-Gen, Dick ist schuld, Wein und Musik

Demeter-Kaffee
Demeter-KaffeeIch habe ein Problem. Ein heißes, schwarzes Problem. Ja, richtig. Es geht um Kaffee. Filterkaffee um genau zu sein.

Nachdem wir seit Jahren im Büro einen Espressovollautomaten hatten gehen mir die Dinger ziemlich auf den Geist. Genaugenommen war es auch nicht einer, sondern mittlerweile ist es Nummer 4 (oder 5?). Besonders lange halten die nämlich nicht. Dauernde Wartung und Pflege ist oberlästig und der Kaffee schmeckt nur gut, wenn man sich intensiv damit auseinander setzt. Also für jede sorgsam gewählte Kaffee-Sorte die genau passenden Einstellungen von Mahlgrad, Kaffeemenge, Vorbrühdauer, Temperatur und so weiter und so weiter finden. Das nervt. Und wenn der Chef mal wieder eine Sorte gefunden hat, die noch billiger ist, geht das Spiel von vorne los. Aber spätestens seit eine neue Spülbecken-Armatur eine Kupplung für den Wasserfilter benötigt, die zwar mitgeliefert wurde, aber im ganzen Büro nicht zu finden ist, spielt das alles sowieso keine Rolle mehr. Das Leitungswasser hat von Haus aus eine unangenehme Braunfärbung. Im Kaffee fällt das zwar nicht auf, aber so richtig lecker ist das nicht.

Aber ich schweife ab. Jedenfalls bin ich die nächsten Monate sowieso nicht im Büro und Zuhause gibt es eine einfache, althergebrachte Filtermaschine. Nun kann Filterkaffee richtig lecker sein. Wenn man beispielsweise die Sorte auf dem nebenstehenden Foto verwendet. Demeter-Kaffee von Lebensbaum. Der ist einfach richtig gut, da kommt auch ein perfekt eingestellter Vollautomat nicht mit. Aber nun habe ich eben ein großes Problem mit diesem Kaffee: den Preis. Für 250g zahlt man um die 4,50 Euro. Das macht einen Kilopreis von ca. 18,00 Euro. Das konnte ich mir früher leisten, aber die nächsten Monate bin ich LOVOS. Also ich lebe in freiwilliger Einfachheit, was bedeutet, ich verzichte freiwillig darauf zu arbeiten, muss dann aber mit Elterngeld auskommen, was eine deutliche Vereinfachung des Konsums erzwingt. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Ersatz-Kaffee, der ähnlich gut schmeckt, aber doch vielleicht etwas günstiger ist. Probiert habe ich schon einige Sorten, aber wenn man mal den Demeter-Kaffee gewohnt ist, wird es für einen Nachfolger echt schwer.

Deswegen der Aufruf an dieser Stelle: Nennt mir euren Lieblings-Filterkaffee. Ich probiere mich dann durch. Bio muss es allerdings schon sein und mir ist bewusst, dass ich nicht unter 10-12 Euro für ein Kilo kommen kann.
Alternativen:
RSS
Vista-Minianwendung
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit dem wöchentlichen Newsletter verpassen Sie nichts mehr. Jederzeit kündbar und keine Weitergabe Ihrer Daten. Garantiert. Mehr Info.
Ihre Emailadresse:


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 16.05.2008 um 11:30 Uhr.
Stichworte: kaffee demeter
| Permalink | Trackback URI
Wussten Sie schon, dass bereits Kleinkinder direkt nach dem Stillen ihre Nahrung perfekt selbst auswählen können?
Mehr dazu im Kapitel Über den Appetit.
Ähnliche Beiträge:

Bisher 3 Kommentare:
Manuel sagte am 16.05.2008 um 10:56 Uhr:
Mooooment!

Also, Filterkaffee kann nicht wirklich lecker sein. Warum? Weil die Temperatur auf 85 Grad kommt. Da lösen sich nur die Bitterstoffe (in dem Ivymagazin ist ein Artikel über Kaffee drin). Die richtige Temperatur ist 95 Grad. Am besten Du besorgst Dir diese Presskannen (Cafetière) und entweder grob gemahlenen Kaffee bzw. Kaffee selbst mahlen (bei T*hi*o gibt es für 20 Euro sehr gute Kaffeemühlen mit Grad-Einstellung (Presskannen brauchen gröberen Kaffee als Filtermaschinen). Ehrlich, das ist kein Vergleich mit dem "Filterkaffee".

Wegen der Sorten - ich schick Dir mal per Mail den Testbericht von Ivy - da hast Du dann eine gute Übersicht.

lg, Manuel
Manuel sagte am 16.05.2008 um 11:06 Uhr:
...also, um das nochmal zu präzisieren - Was ich zum Ausdruck bringen wollte: Wenn Du eine Presskanne verwendest, kann der Kaffee auch ruhig qualitativ etwas schlechter sein, er wird Dir dann trotzdem schmecken :-)

E-Mail ist raus.
Horst sagte am 18.05.2008 um 10:34 Uhr:
Eine Alternative wäre natürlich das Aufbrühen von Hand. Allerdings wirklich gut ist das bei größeren Mengen nicht.
Kaffeemühle habe ich eine alte von meiner Oma. Die mahlt automatisch sehr grob. Als ich mal versucht habe, damit im Büro zu mahlen, wurde ich fast wahnsinnig. Einfach weil die benötigte Menge ganz schön lange dauert. Wenn dann noch alles dreimal durch muss, damits fein genug ist...

Jedenfalls Danke für die Tipps. Ich seh' schon, da muss was getan werden. 8-)

Aufgrund vermehrtem Kommentarspams sind neue Kommentare im Moment leider nicht möglich.
 

Blog ohne Diät


Hier schreibt Horst Klier und sein Team über ein Leben ohne Diät.
Themen: Ernährung, Gesundheit, Abnehmen, Diät, Bio, Naturkost und Nachhaltigkeit (=LOHAS).


Über Leben ohne Diät…

Horst Klier bei Twitter






Abnehmen ohne Diät - geht das?

Der Autor Horst Klier beschreibt in seinem Buch, wieso Zusatzstoffe im Essen dick machen.
Es sind nur wenige Kniffe zu beachten, und Abnehmen geht fast von alleine.

Alles was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie im spannenden Werk Leben ohne Diät.

   

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager