Diät Diät

Schlank durch ehrliche Lebensmittel
 



 






Zur Blog ohne Diät Startseite

<< Eier machen Diabetes >> Essen Schwangere Eier, ist Brustkrebs beim Nachwuchs weniger schlimm

Kalorienbedarf: voll verrechnet
Eine interessante Meldung:

Zu wenig Energie
Intensiv-Patienten haben höheren Ruheumsatz als angenommen

(aid) - Eine optimal angepasste Ernährung ist bei Intensivpatienten mit langwierigen Erkrankungen ein wichtiger Teil der Therapie. Den Energieumsatz dieser Patienten bestimmt man in der Regel nach einer allgemeinen Formel, die Geschlecht, Größe, Alter und Gewicht berücksichtigt. Eine Studie der Klinik Leezen und des Klinikums Neubrandenburg zeigt, dass diese errechneten Werte häufig deutlich unter dem tatsächlichen Bedarf der Kranken liegen. Sie bestimmten bei 586 Langzeit-Intensiv-Patienten mit Hilfe der indirekten Kaliometrie den Ruheenergieumsatz und verglichen diesen mit den Ergebnissen aus der Standardformel. Bei der indirekten Kaliometrie misst man den Sauerstoffverbrauch und die Kohlendioxidbildung des Patienten. Daraus lässt sich die individuell benötigte Energiemenge sehr genau ableiten. Der mit dieser Methode bestimmte Ruheumsatz lag im Durchschnitt um mehr als 40 Prozent über den per Formel berechneten Werten. Über 60 Prozent der Patienten litten danach an einem so genannten Hypermetabolismus, einer typischen Stoffwechselkrankheit bei Intensivpatienten, die zu einem stark erhöhten Energiebedarf führen kann. Werden diese Patienten nach den berechneten Energiewerten ernährt, besteht nach Ansicht der Mediziner die Gefahr einer Mangelernährung. Allgemein gilt für Intensivpatienten ein Richtwert mit einer maximalen Energiezufuhr von 24 Kilokalorien pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Bei zwei Dritteln der untersuchten Personen wurde jedoch ein Bedarf ermittelt, der deutlich über diesem Richtwert lag und somit zu einer Mangelernährung geführt hätte. Die Forscher schließen daraus, dass allgemeine Richtwerte oder per Formel bestimmte Werte eine individuelle Messung des Energiebedarfs über eine kaliometrische Untersuchung nicht ersetzen kann. Da der tägliche Energieumsatz auch während des Krankheitsverlaufs großen Schwankungen unterliegt, empfehlen sie darüber hinaus, diesen Wert regelmäßig neu zu messen. Damit sinkt das Risiko einer Fehlernährung und der Krankheitsverlauf wird positiv unterstützt.
aid, Jürgen Beckhoff
Quelle: aid

Tja, voll verrechnet kann man da nur sagen. Zwei Drittel der Kalorienrechnung war zu niedrig. Der Mehrbedarf war um über 40% höher. Glaubt den immer noch jemand an die Kalorienzähler?

Alternativen:
RSS
Vista-Minianwendung
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit dem wöchentlichen Newsletter verpassen Sie nichts mehr. Jederzeit kündbar und keine Weitergabe Ihrer Daten. Garantiert. Mehr Info.
Ihre Emailadresse:


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 03.12.2008 um 18:42 Uhr.
Stichworte: kalorien
| Permalink | Trackback URI
Dieser Beitrag stammt vom Autor des Buches "Leben ohne Diät". Lesen Sie die erste Auflage des Buches hier direkt online.

Setzten Sie sich doch ein Lesezeichen in Ihrem Browser. Innerhalb der Seite hilft Ihnen das Leselineal, sich die Stelle zu merken, an der Sie beim letzten Besuch aufgehört haben.
Ähnliche Beiträge:

Noch kein Kommentar. Sei der Erste:

Aufgrund vermehrtem Kommentarspams sind neue Kommentare im Moment leider nicht möglich.
 

Blog ohne Diät


Hier schreibt Horst Klier und sein Team über ein Leben ohne Diät.
Themen: Ernährung, Gesundheit, Abnehmen, Diät, Bio, Naturkost und Nachhaltigkeit (=LOHAS).


Über Leben ohne Diät…

Horst Klier bei Twitter






Abnehmen ohne Diät - geht das?

Der Autor Horst Klier beschreibt in seinem Buch, wieso Zusatzstoffe im Essen dick machen.
Es sind nur wenige Kniffe zu beachten, und Abnehmen geht fast von alleine.

Alles was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie im spannenden Werk Leben ohne Diät.

   

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager