Diät Diät

Schlank durch ehrliche Lebensmittel
 



 






Zur Blog ohne Diät Startseite

<< August-Links (Halbzeit) >> Hörbuch kostenlos: Mahlzeit

Leben ohne Diät 2 - Covervorschlag
Ich habe einen Entwurf für das Cover der 2. Auflage von "Leben ohne Diät" fertig. Mich interessieren natürlich die Meinungen meine Leser dazu sehr. Ich bitte um reichlich Meldung in den Kommentaren. Zu Belohnung verlose ich unter allen, die bis 16.8. eine brauchbare Meinung abgeben, ein Exemplar des Buches, wenn es dann verfügbar ist.



Wie man unschwer erkennen kann, stammt das Foto von iStockphoto. Das Wasserzeichen wird natürlich nach der Lizenzierung verschwinden.

PS: "Schlank mit Genuss durch ehrliche Lebensmittel" oder kürzer "Schlank durch ehrliche Lebensmittel"? Oder gar "Schlank und Genuss durch ehrliche Lebensmittel"?


Nachtrag vom 12.08.: Weitere Covervorschläge
Alternativen:
RSS
Vista-Minianwendung
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit dem wöchentlichen Newsletter verpassen Sie nichts mehr. Jederzeit kündbar und keine Weitergabe Ihrer Daten. Garantiert. Mehr Info.
Ihre Emailadresse:


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 09.08.2009 um 12:41 Uhr.
Stichworte: intern buch cover
| Permalink | Trackback URI
Wussten Sie schon, dass jeder von uns jährlich 1,5 kg Zusatzstoffe isst?
Mehr dazu im Kapitel Der verwirrte Appetit.
Ähnliche Beiträge:

Bisher 35 Kommentare:
Hennii sagte am 09.08.2009 um 12:22 Uhr:
Schön und sauberes Erscheinungsbild. 2 Anmerkungen hätte ich doch: Warum guckt die Dame so gelangweilt und ein wenig traurig? Weil sie sich nicht entscheiden kann oder weil vielleicht der Inhalt des Buches langweilig ist?
Zweitens Frage: Warum der Titel "Schlank mit Genuss durch ehrliche Lebensmittel"? Wer abnehmen möchte, sollte doch selber ehrlich zu sich selbst sein und nicht nach ehrlichen Lebenmitteln Ausschau halten, die sind ja immer ehrlich. Nun kenne ich den Inhalt nicht, vielleicht gehts ja auch um "ehrliche" Lebensmittel. (Ich weiß gar nicht, was das sind...)
Horst sagte am 09.08.2009 um 12:33 Uhr:
Danke Hennii. Es geht in der Tat um "ehrliche Lebensmittel" Klick doch oben mal auf "Buch", da ist die erste Auflage im Volltext zu finden. Ehrliche Lebensmittel sind das, was sie vorgeben zu sein. Heute gekaufte Industrieprodukte sind das eben meistens nicht. Würde Dich das Wort "ehrlich" evtl. soweit reizen, den Klappentext auf der Rückseite zu lesen, weil Du wissen willst, was das ist?
Hennii sagte am 09.08.2009 um 12:49 Uhr:
Vielen Dank, Horst. Das Buch werde ich gerne Lesen, der Klappentext würde mich interessieren, wo finde ich ihn? Ehrliche Lebensmittel: Gerade bei Industrieprodukten ist das einzig "unehrliche" der Text auf der Packung, der den Käufer in die Irre führt, insofern sollte ein "ehrliches" Lebensmittel auch einen ehrlichen Text auf der Verpackung haben, da gibt es in der Tat großen (Auf)Klärungsbedarf.
Horst sagte am 09.08.2009 um 12:56 Uhr:
Im Bücherregal würdest Du den Klappentext auf der Rückseite finden. 8-) Virtuell ist er ebenfalls unter "Buch". Das mit dem "ehrlich" geht für mich weiter. Beispielsweise sind Produkte mit Süssstoffen nicht ehrlich, wenn man Zucker erwartet. Aber das führt fast zu weit, das hier auszudiskutieren. Wenn DU mal ein wenig in der ersten Auflage schmökerst, verstehst Du besser, wie ich das meine.
herwig Danzer sagte am 09.08.2009 um 16:56 Uhr:
Naja, für ein Stockfoto o.k., aber vielleicht kann man den wichtigen Inhalt Deines Buches auch noch treffender rüberbringen, als mit Apfel und Hamburger? Und wenn Du ne richtige gute Idee für" ehrliche Lebensmittel" hast, übernehm ich sie gerne für ehrliche Materialien für Möbel. Trägt die Dame dann Spanplatte vs. Massivholz? Andererseits ist Dein Titelvorschlag natürlich auch ein Hingucker, den wir mit Müsli nicht hinkriegen. Kann damit leben.
Elmar sagte am 10.08.2009 um 07:54 Uhr:
Unbedingt: Schlank durch ehrliche Lebensmittel"?

Bei allen anderen Versionen kommt es zur Gedankenverschlingung. Wer nicht im Thema drin ist, wird dann überfordert. Und das mit dem Genuss ist vielleicht Aufgabe des Bildes.

Mir schwebte da eher ein Bild von jemandem vor, der herzhaft in ein ehrliches Lebensmittel beißt und sich den Genuss dabei ansehen lässt.

Hat dein selbstgestricktes Blog eigentlich eine TB/Ping-Funktion? Bisher ist zumindest noch nie einer durchgekommen von mir
Horst sagte am 10.08.2009 um 09:57 Uhr:
@herwig: mir gefällt am Foto das Abwägen zwischen den beiden Lebensmitteln. Eine Dosensuppe statt Apfel wäre sich nicht verkehrt, aber das kann man sich bei einem Stockphoto nicht immer aussuchen. 8-)

@Elmar: Danke.
Das mit dem Genussvoll reinbeißen hatte ich schon mal mit einer Dame und einer Schokoladentafel. Aber so ganz richtig ist es auch nicht. Es ist ziemlich schwer, EIN Lebensmittel auszusuchen, was dafür passen würde.
Wegen Trackback und Ping: Geht beides. Wenn es nicht klappt, bitte Datum/Uhrzeit per Mail an mich, dann sehe ich im Log nach. Ich habe als Spamschutz eine Prüfung, ob auch wirklich ein Link gesetzt wurde. Da kann es mal ein Problem geben, wenn die URL nicht der Permalink sondern ein dynamischer ist, der sich in der Zwischenzeit geändert haben kann. Das Problem trat neulich auf (Danke @herwig fürs melden 8-) ).
Leider sind Trackbacks nicht wirklich zuverlässig, was vor allem am massiven Spam liegt. Bei mir gehen >1000 Spam-Trackbacks pro Tag ein.
Jule sagte am 10.08.2009 um 14:26 Uhr:
"Schlank durch ehrliche Lebensmittel" finde ich sehr weit ausgeholt. Warum nicht "gesund durch ehrliche Lm"? Dies wäre aber auch nur ein Kompromiss, da meiner Meinung nach "ehrliche Lebensmittel" global noch größere Effekte durch ihre "Ehrlichkeit" haben als bei der individuellen Persönlichkeit...bei welcher Schlankheit obendrein noch weitere Einflussfaktoren hat als Lm...schwierig. Für mich ähnelt das Cover allerdings genau den Diät-Wahn-Zeitschriften, welche rein gar nicht auf Evidenz basieren. Das kann man suggestiv oder ironisch sehen - die meisten Leser werden jedoch hoffen die Schlankheitsformel zu finden. Wenn somit die Verkaufszahlen gesteigert werden sollen, wäre das Cover passend ;-).
Elmar sagte am 10.08.2009 um 19:39 Uhr:
@ jule Das Thema Diät/Schlanksein ist auf jeden Fall verkaufsfördernder als "gesund", denn wer fühlt sich schon krank. Aber zu dick fühlen sich viele. Manche zu recht.

"Evidenzbasierend". Sorry, ich habe eine Allergie gegen diese Direktübersetzung von evidence based. Und auch gegen Literatur, die nur die doppelblind randomisierten Studien gelten lässt.

Zurück zum Cover: Wenn ich die Intention dieser Seite richtig verstanden habe, dann wäre ein Bild einer nicht idealgewichtigen Frau, die sich nicht kritisch, sondern genußvoll aber mimisch ohne offensichtliche Reue (da die Ratschläge deines Buches beherzigend) in ein Lebensmittel beißt vorzuziehen.

Denn das aktuelle Cover - da muss ich Jule uneingeschränkt zustimmen - entspricht zu sehr den üblichen Illustrationen schlenkheitswahngeprägter Frauenzeitschriften.

Zum TB: Am Aug 6, 2009 @ 23:26 habe ich per http://www.wunschkinder.net/aktuell/fun/homoepathie-kann-helfen-3465/ auf dich verlinkt. Meinen Stats zufolge sind dem Link >250 Leute hierher gefolgt (und haben sich prächtig amüsiert). Versteh´s nicht falsch: Mir ist der TB nicht wichtig, ich habe mich nur gewundert.
Horst sagte am 11.08.2009 um 10:35 Uhr:
@Jule+Elmar: Ich finde die Idee mit dem "Gesund" gar nicht schlecht. Den in erster Linie geht's ja wirklich um die Gesundheit. Ein übermäßiges Übergewicht ist da ja nur ein Aspekt. Da denke ich noch mal ein wenig darüber nach. Besten Dank jedenfalls für die Idee und an Elmar für die Meinung.

@Elmar: Ich freue mich über jede Meldung zu einem nicht funktionierenden Trackback. Das ist nämlich gar nicht so leicht zu testen, weil jedes System ein wenig anders arbeitet. Und an einen wirklichen Standard hält sich sowieso keiner. Deswegen habe ich auch extra ein umfangreiches Protokoll mitlaufen. Im September letzten Jahres hat ein Trackback von Dir geklappt, der am 6. ist nicht angekommen. Ich finde auch in den Logfiles nichts dazu. Um den Zeitraum sind aber die üblichen Spam-Trackbacks angekommen. Deswegen hätte eigentlich auch Deiner durchkommen müssen. Kannst Du ihn nochmal absetzen?
PS: Ganz schöner "Impact". Meine "grob"-Statistik hat schon fast 350 Besucher über den Link gezählt.
Horst sagte am 11.08.2009 um 13:14 Uhr:
Ich habe mal einen Leuchtkasten mit ein paar Bildern "Frauen beim essen" angelegt: http://deutsch.istockphoto.com/file_search.php?action=file&lightboxID=6703248

@Elmar: Ist es die Richtung, die Du meintest? Z. B. #5513956 sieht doch ganz nett aus, oder?
Elmar sagte am 11.08.2009 um 20:42 Uhr:
Die Bilder sind genau die Richtung, die ich meinte ;-)

Bild#6767146 fände ich am mutigsten, #5513956 sehe ich auch vorne und die #6112164 ist ein guter Kompromiss aus beidem (und ich mag das Lächeln :-D)

Wegen des TB: Es war keiner, sondern nur ein Ping, wobei ich nicht weiß, inwieweit sich das technisch unterscheidet.

Ich teste noch einmal einen TB an.
Klaus-Peter sagte am 12.08.2009 um 07:00 Uhr:
"Gesunder Genuss durch ..." oder "Gesund mit Genuss..." wär im Titel besser als ein Schlankheitsideal, das ja vielleicht schon selbst krank ist. Das war mein 2. Gedanke.
Ansonsten würde ich mir in der ersten Zeile noch ein "en" wünschen. Aber ich weiß ja, dass Du das nicht machen willst.
"Ohne Diäten" und "ohne Diät" sind aber zwei unterschiedliche Sachen; sieh es mal dialektisch ;-)
Horst sagte am 12.08.2009 um 10:48 Uhr:
@Elmar: Ohhh, das erklärt es. Ich kann Pings zwar senden, aber nicht empfangen. Technisch unterschieden sich beide sehr stark. Ein Trackback ist sowas wie ein automatisierter Kommentar, ein Ping eher die Benachrichtigung, dass man verlinkt wurde, ohne weitere Info. Ich finde Pings zwar für viele Zwecke interessant, aber dem, was man beim Bloggen erwartet kommt ein Trackback näher. Pings können auch beliebige Websites und nicht nur Blogartikel "treffen". Da müsste ich dann irgendwo festlegen, was in so einem Fall überhaupt passieren soll. Deswegen habe ich es einfach mal komplett außen vor gelassen. 8-)
Eigentlich müsste Dein Blog-System zuerst nachsehen, wohin es den Ping senden soll. Da hätte es eigentlich merken müssen, dass ich das eben nicht anbiete.

Was die Fotos angeht: Da muss ich mal ein paar Varianten basteln.


@Klaus-Peter: "Gesund" fände ich zwar auch irgendwie besser, aber im Buch geht es eben schon über Diäten, Abnehmen, BMI, Dinge die Dick machen, usw.. Das müsste deswegen schon irgendwie klar werden.
Mit dem "en" hast Du recht. Sogar doppelt. Ich will es es nämlich wirklich nicht ändern. 8-)
Klaus-Peter sagte am 12.08.2009 um 12:41 Uhr:
@ Horst: Das war ja immerhin eine diallektische Antwort; im weitesten Sinne dialletischer Materialismus, willeicht ;-)
Stephan sagte am 12.08.2009 um 15:26 Uhr:
Ich finde den Blick der Dame nicht attraktiv. Soein Blick passt auf Hochglanzwerbung für die Konsumwelt aber nicht auf ein Buch über ehrliches Essen. Brot, Butter, Salz, 1 Bd. Radieschen und ein Glas Wasser täten vielleicht auch gut aussehen.

Ich mag halt diese Art von Bildern nicht so sehr. Die sollen psychologisch im Kopf wirken und scheinen an sich unehrlich zu sein.
Horst sagte am 12.08.2009 um 18:01 Uhr:
@Stephan: Ich muss aber so arbeiten. Also die Menschen "Hochglanz" abholen, um überhaupt anfangen zu können, von der anderen Welt zu erzählen. 8-)

@Elmar:
Ich habe oben mal 4 weitere Varianten hinzugefügt.
Elmar sagte am 12.08.2009 um 19:56 Uhr:
die ersten beiden gefallen mir aus den bereits genannten Gründen am besten. Die Praline hat ihr Wirkungsfeld am ehesten bei "Kalorien kariesfrei - was Ihnen Ihr Zahnarzt aus gutem Grund nicht verrät". Und ist zu glatt, um Stephans Gdankengeschwurbel dann doch teilweise zuzustimmen.

Leider haben die von mir bevorzugten Bilder links zuviel Whitespace
Horst sagte am 13.08.2009 um 09:48 Uhr:
Also die Frau im ersten ist mir fast zu dünn. Die zweite wirkt "ehrlich", wobei mir der direkte Blick der letzten gut gefällt. Es ist ja keine Fotoausstellung, sondern soll schnell Aufmerksamkeit erregen. Da müsste ein direkter Blick helfen. Wobei ich auch überhaupt nicht die Zielgruppe bin. Schade das hier anscheinend keine Frauen mitlesen. Deren Meinung fände ich gut.

Was den Untertitel angeht: "Schlank durch ehrliche Lebensmittel" wird es wohl werden. Das "Schlank", weil es im Buch doch sehr ums Abnehmen geht. Das Ehrlich, weil die Gefahr des Falschverstehens geringer ist. Würde ich "Bio" schreiben, meinen manche vielleicht doch noch Müsli und Co., bei "echte" könnte man alles außer Analog-Käse und Schinken-Imitat meinen. So ein Falschverstehen ist schlimmer als ein Nichtverstehen von "ehrliche". Das weckt im besten Fall sogar die Neugier.
Elmar sagte am 13.08.2009 um 22:04 Uhr:
Ich weiß zwar nicht, warum du nun weibliche Unterstützung benötigst, denn das Thema betrifft sicherlich auch Männer, aber da kann ich vielleicht helfen:

http://www.wunschkinder.net/aktuell/internet/helft-horst-3479/

Die Untertitelwahl kann ich nur begrüßen ;-)
Christoph sagte am 14.08.2009 um 05:03 Uhr:
Nummer 2.
Bei Nummer 4 wirken die lackierten Fingernägel optisch dominanter als der Burger.
Eli sagte am 14.08.2009 um 08:17 Uhr:
Ehrlich gesagt, gefällt mir das Pizzabild am besten, wobei die Damen eindeutig zu dünn (und nicht schlank) wirkt. Aber ich stehe ja auch zu etwas weiblicheren Formen!

Danke an "unseren" Doc für den Link.
Annette sagte am 14.08.2009 um 08:26 Uhr:
Für mich scheiden die Bilder ohne direkten Blickkontakt aus (auch wenn das Lachen der Dame mit der Pizza sehr positiv ist), da Ehrlichkeit und Augen für mich miteinander verbunden sind, daher passen die zwei Hamburger-Bilder für mich am Besten. Auch, weil dort eine Mischung aus Weißbrot (Wahrnehmung ungesund) und Salat/Tomate (Wahrnehmung gesund) darin vorkommt. Auf alle Fälle bin ich jetzt neugierig auf das Buch.
Schoko NL sagte am 14.08.2009 um 08:38 Uhr:
Hallo,

ich finde die Fotos alle ein bisschen unpassend, denn laut Buchtitel geht es um "Schlank mit Genuss durch ehrliche Lebensmittel". Allerdings beissen alle Frauen mit Genuss in unehrliche Fastfood-Industrie-Produkte. Darum gefällt mir das Pralinenbild noch am Besten. Schokolade ist zwar auch Industrieware aber wird zumindest nicht als Fastfood angesehen.
Horst sagte am 14.08.2009 um 09:38 Uhr:
Vielen Dank, besonders an Elmar. 8-)

Wenn ich den aktuellen Zwischenstand ansehe, ist es recht eindeutig.

@Schoko NL: Was gesund oder ungesund ist, verstehe ich eben anders. Ein Burger kann durchaus "ehrlich" sein, auch wenn er es bei den bekannten Fastfood-Dealern nicht ist.
Gesundheitswelt sagte am 14.08.2009 um 11:42 Uhr:
Ich finde das erste Cover mit dem Apfel gelungen. Es wird zwar suggeriert, dass man auch mit dem belegten Brötchen statt dem Apfel abnehmen kann, aber bei den anderen Coverbildern ist z.B. nur ein Burger abgebildet und da bekommt man den Eindruck, dass man nur mit Burgern abnehmen kann. Schließelich kommt es auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung drauf an. Und dazu gehören auch z.B. Äpfel...
Chris sagte am 14.08.2009 um 12:39 Uhr:
Ich finde von den Covervorschlägen das erste Bild am besten. Das hat einen Bezug zu "ehrlichen Lebensmitteln".

Bei den Hamburger-Fotos stört mich der Fast-Food Hamburger dazu noch diese aufgerissenen Augen beim ersten und die rot-lackierten Fingernägel beim zweiten Bild. Das Pralinen-Foto sieht nicht nach Genuss, sondern nur gestellt aus.

Am allerbesten finde ich dieses Foto:
http://deutsch.istockphoto.com/stock-photo-2944776-healthy-eating.php

Das Cover soll doch Lust auf ehrliche Lebensmittel machen, oder?

Hannchen sagte am 14.08.2009 um 19:00 Uhr:
Ich finde "Schlank durch ehrliche Lebensmittel" am Besten.

Von den Bildern spricht mich nur das mit dem Mund und der Praline an. Liegt vielleicht daran, dass ein Mund sinnlich ist und viele (würde sogar behaupten die meisten) Frauen eine Praline einem Burger vorziehen würden. Burger hat da eher den Effekt "bäh" im Kopf aber eine Praline ist "hmmm".

Sollte das Bild mit Burger und Apfel verwendet werden, würde ich die Augenpartie etwas überarbeiten - sieht irgendwie schief aus (linkes Auge). Die anderen Bilder würde ich nicht verwenden (sind etwas aufdringlich bzw. geht der Titel so unter)

Viel Erfolg!!!!!

Daniel Tippmann sagte am 14.08.2009 um 20:00 Uhr:
Ich finde das erste Coverbild noch am besten, das mit dem Apfel und dem Hamburger. Die anderen haben eigentlich nur was mit Essen zu tun, aber nur bedingt etwas mit der Aussage des Buchs.

Außerdem bin ich ein erklärter Feind von "Sex sells" - warum muss das Mädel denn da unbedingt "oben ohne" sein, auch wenn man nichts wirklich Verfängliches sieht, da entsteht ein seltsamer Beigeschmack.

An das Bild der ersten Auflage kommt keins der Bilder ran. Das war witzig, weil es mit dem symbolträchtigen Hauptnachteil von Diäten gespielt hat. Sowas in die Richtung würde ich mir wieder wünschen. Und keine dieser allgegenwärtigen "Unterm-Strich-zähl'-ich-Wellness-Frauen" beim Essen.

LG :)
*Daniel
Stina sagte am 14.08.2009 um 20:01 Uhr:
Hallo,

ehrlich, warum fragen Sie nicht lieber jemanden, der sich damit auskennt? Ich arbeite nun zufällig in der Gestaltungsbranche (wenn wir auch keine Buchtitel machen, aber wir arbeiten für Marken und auch sehr viel mit Bildwelten) und ich finde, mit Verlaub, all diese Stockphotos schrecklich. Sie sind gestellt, künstlich, unecht, plakativ, nicht authentisch und bewegen nur was im Kopf aber bringen sonst nichts zum schwingen (eben weil sie so oberflächlich nur "illustrieren"). Da würde ich mir (am besten mit einem Gestalter an der Seite, jeder kennt doch irgendeinen Designer :-)) noch mal in Ruhe Gedanken machen.

Wenn es eins der Bilder sein soll geht nur das erste mit dem Apfel und dem Brötchen (ein echter Burger ist es ja nicht). Da geht es wenigstens um ehrliche, gesunde Speisen. Alle anderen Bilder suggerieren mir, dass ich "fressen" kann oder "sündigen" (Schokolade) ohne dass ich dicker werde. Und ich finde den Unterschied "Schlank" oder "gesund" gewaltig. Das würde ich nicht so einfach ändern, kommt natürlich drauf an, was tatsächlich eher im Buch drin steckt.

viel erfolg

Stina
Elli sagte am 14.08.2009 um 23:59 Uhr:
Die Idee, eine gleich wie gestylte Frau irgendetwas essen zu lassen, ist nicht das Richtige für Dein Buch. Mich stoßen die Bilder eher ab, das wird auch bei den Leuchtkasten-Fotos nicht besser. Geschminkter Mund + Burger / Praline o.ä... iß mal mit Lippenstift! Da schmeckt das alles nicht bzw. mußt du ja immer daran denken, dich anschließend wieder zu schminken. Das + die affektierte Haltung für ein "schönes" Bild sieht man den Fotos an! Am natürlichsten wirkt da noch die Pizza-Frau. Aber ehrlich ist auch dieses Bild nicht: Sie ist ja als ganz dünne Frau dargestellt (Knochen im Ausschnitt sichtbar). Würde so eine auf Kalorien bedachte Frau wirklich genußvoll in die Pizza beißen, wenn sie keine Bulimie hat? O.k., es gibt da auch ein paar Leute, die wollen oder müssen unbedingt zunehmen oder nehmen einfach nicht zu...

Ich würde eine Gestaltung wählen, die der Idee des ersten Bandes näherkommt bzw. sie fortsetzt. Weg vom Klischee hin zu dem geheinmisvollen Hingucker, der eher zu dem Widerspruch im Titel paßt: Leben ohne Diät = Ich kann essen, was ich will, ohne Kalorien zu zählen / Schlank durch ehrliche Lebensmittel = ??? Soll der Burger, die Schokolade, die Pizza ehrlich sein? Was heißt "ehrlich" bei Pizza, Praline, Burger? Daß da kein Gift drin ist? Oder keine "Dickmacher"? Oder was?

Der Titel "Leben ohne Diät" steht im Vordergrund. Der gefällt mir gar nicht, Du hast ihn ja eigentlich auch schon verbraucht für den ersten Teil. Die allermeisten Menschen leben ohne Diät. Die fühlen sich also nicht angesprochen. Willst Du die Dicken erreichen? Die haben schon hunderte solcher Büchlein im Schrank + wahrscheinlich keine Lust mehr auf das 101. Du hast doch mehr bzw. besseres anzubieten, oder? Vielleicht könnte der Titel seriöser = wissenschaftlicher klingen. Das wäre mir lieber. Warum nicht Worte wie Naturheilkunde / Homöopathie / Weisheiten unserer Vorfahren mit draufsetzen?

Es grüßt Elli







Idee in dieselbe Richtung zielen - gedacht
Paula sagte am 17.08.2009 um 12:46 Uhr:
Mir persönlich gefällt keines der Bilder. Es geht doch im Wesentlichen um 2 Faktoren:
1. ehrliche Lebensmittel, also Nahrung, die nicht bis zur Unkenntlichkeit mit Geschmacksverstärkern, Verdickungsmittel und Co bombadiert wurden
2. Genuss. Dies ist das wichtigste beim Abnehmen überhaupt. Man soll ja lernen wie man zukünftig durch die richtige Wahl der Nahrung schlank bleibt und nicht wie man sich "kasteit" (die Lieblingsausrede um eine Diät abzubrechen). Die Frau mit Apfel und Burger wägt zwischen beiden Lebensmitteln ab und schaut sehnsüchtig zum Burger. Der gesunde Apfel kann da nichts reißen. Die Frau mit der Pizza ist leider zu dünn geraten, ansonsten finde ich das Bild ansprechend. Die restlichen Burgerbilder sehen "verfressen" aus und die Praline zeigt doch letztlich eins von den Industrieprodukten.

Meiner Vorrednerin möchte ich insofern widersprechen als dass sich jede Frau wünscht, ohne Diät und Co. schlank zu bleiben, denn findet sich nicht jede Frau irgendwie zu dick ;-)?? Warum sonst verkaufen sich die wöchentlichen Gazetten wie geschnitten Brot, die "5 Kg weg in 3 Tagen" versprechen?

Mein Vorschlag: Es muss nicht auf Biegen und Brechen eine Frau abgebildet werden, die Essen in der Hand hat. Ein ansprechend leckeres Essen kann auch ohne Frau abgebildet werden. Oder aber man zeigt eine fröhliche , gesund schlanke Frau z.B. vor dem Kühlschrank oder im Lebensmittelladen oder aber auch einfach vital und fit?

LG
Paula
Horst sagte am 18.08.2009 um 11:28 Uhr:
Dann sage ich mal Danke, für die vielen Meinungen. Ich nehme jetzt einfach mal das aktuelle Ergebnis von Elmars Blog als Endstand:

  • Das mit der Pizza

    16% aller Stimmen

  • Das mit dem herzhaften Biss in den Hamburger

    26% aller Stimmen

  • Das mit der Praline

    38% aller Stimmen

  • Das andere mit dem Hamburger

    19% aller Stimmen



So richtig endgültig habe ich mich trotzdem noch nicht entschieden. Dazu muss ich jetzt einfach mal den Input etwas setzen lassen. Trotzdem Danke an alle und besonders an Elmar.

Achso: Das versprochene Buch. Naja, also Elmar bekommt sowieso schon mal eines. Ansonsten: 32 Kommentare, ohne die von mir sinds 23. Ohne Elmar sinds 18. 2 Doppelte und 3 ohne Mail raus, bleiben 13. Dann mal den Zufallsgenerator anwerfen (ich nehme den hier: http://www.abgekliert.de/zufallsgenerator.html). Und gewonnen hat: Klaus-Peter
Herzlichen Glückwunsch.

Aber bitte noch etwas Geduld. Das dauert schon noch, bis es soweit ist.

Die mitlesenden Blogger können dann sowieso jederzeit ein Rezensionsexemplar bekommen.
Barbara Mazenauer sagte am 03.09.2009 um 16:42 Uhr:
Hallo Horst

Ich bin Grafik-Designerin, und möchte meine Meinung zu den Cover-Vorschlägen abgeben. Es ist ein ehrliches Buch, authentisch, praktisch. Das Cover sagt aber genau das Gegenteil! Das Cover möchte auf die gleiche Art verführen, wie es eben genau die Nahrungsmittel-Industrie macht, das ist eine ganz grosse Diskrepanz! Stock-Fotos sind Büchsenfutter! Das ist, wie wenn ich dir ein selbst gebackenes Bio-Brot in der Dose verkaufen würde. Es ist schade um den Inhalt, es wertet ihn ab.

Mein Vorschlag: Selbergemachtes schmeckt viiel besser! Greif die Idee auf und setze sie in Szene, fotografier sie selbst. Es soll nicht dilettantisch sein, sondern ansprechend, ehrlich, echt. Vielleicht sind verschiendene Versuche nötig, und vielleicht kommst du dadurch auch wieder auf neue Ideen, aber ich bin sicher, es lässt sich etwas passenderes machen. Vielleicht ist das dir zuviel Aufwand, aber ich denke es wäre schade um das ganze Projekt, da hast du ja so viel Arbeit reingesteckt.

Liebe Grüsse, Barbara
Jaden sagte am 04.09.2009 um 10:09 Uhr:
Hallo,

ich persönlich würde bei einem Buch, dessen Inhalt mir sehr ernst ist, keine nackte Frau auf das Cover setzen, auch wenn sehr wenig von der Dame zu sehen ist. Der Blick von ihr ist auch, wie schon von anderen angemerkt, nicht gerade begeistert.

Auch wirkt es durch eine Frau auf dem Cover schnell so, als wenn das ein Thema wäre, das nur Frauen angeht (Diäten, ordentliche Ernährung - man bringt das sowieso mit Frauen in Verbindung).

Da möchte ich mich auch Barabara anschließen: Ein Foto in dieser Art wertet irgendwie den Inhalt ab. Es ist dann eben "wieder so ein" Buch für die Leute, die erstmal nur das Cover sehen. Und das wäre sehr schade.

Bis dann!
Jaden

Aufgrund vermehrtem Kommentarspams sind neue Kommentare im Moment leider nicht möglich.
 

Blog ohne Diät


Hier schreibt Horst Klier und sein Team über ein Leben ohne Diät.
Themen: Ernährung, Gesundheit, Abnehmen, Diät, Bio, Naturkost und Nachhaltigkeit (=LOHAS).


Über Leben ohne Diät…

Horst Klier bei Twitter






Abnehmen ohne Diät - geht das?

Der Autor Horst Klier beschreibt in seinem Buch, wieso Zusatzstoffe im Essen dick machen.
Es sind nur wenige Kniffe zu beachten, und Abnehmen geht fast von alleine.

Alles was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie im spannenden Werk Leben ohne Diät.

   

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager