Diät Diät

- Newsletter -
 

 






Newsletter


Aktuelle Nachrichten, überraschende Forschungsergebnisse und Witziges rund um Ernährung, Gesundheit und Abnehmen.
Mit dem wöchentlichen Leben ohne Diät - Newsletter sind Sie auf dem Laufenden und verpassen keine wichtige Neuigkeit.
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Hier sehen Sie den Newsletter vom 01.05.2009, damit Sie direkt wissen, was Sie erwartet:


Der Newsletter ohne Diät


Neuigkeiten rund um das Thema Abnehmen, Ernährung und Gesundheit.

Neue Artikel im Blog ohne Diät:


Kurzmeldungen aus dem Blog ohne Diät:

  1. Zu dick für Neuseeland (01.05.2009)
    Einer Britin wird die Einwanderung nach Neuseeland verwehrt, weil sie mit einem BMI von 55,2 zu dick ist. Das ist zugegebenermaßen schon ein recht hoher Wert. Bei den berichteten 134 kg müsste sie knapp unter 156 cm groß sein (hiermit nachgerechnet). Ihr Tailienumfang ist 131 cm und die neuseeländische Grenze liegt für Frauen bei 88 cm. Immer wieder berichten die Medien über Britinen, die zu dick für Neuseeland sind. Warum eigentlich immer Frauen und immer aus England? Via ÄP [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  2. Rückruf von Babybrei-Gläschen der dm-Marke Babylove (30.04.2009)
    dm ruft Babygläschen der Eigenmarke Babylove zurück. In zweien sind Holzsplitter gefunden worden. Betroffen ist die Sorte "Karotten und Kartoffeln mit Bio-Rind" mit der Chargennummer 5750 und Mindesthalbarkeit 17.01.2011. Weitere Infos auf der dm-Homepage [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  3. Soja aus dem Drucker (30.04.2009)
    Soja kann man nicht nur essen, sondern auch damit drucken. Die Firma PRC Technologies stellt Toner für Laserdrucker daraus her. Angeblich sind Soja-Toner umweltfreundlicher und günstiger als die herkömmlichen aus Erdöl. Via ECO-News.

  4. Schlafmangel ähnlich ADHS (29.04.2009)
    Einer finnischen Studie zufolge, verhalten sich Kinder mit Schlafmangel ähnlich wie ADHS-Patienten. Sie sind nicht müde, aber verhalten sich impulsiver. Die Forscher meinen nun, dass es durchaus ADHS-Diagnosen geben könnte, die in Wirklichkeit nur durch zu geringen Schlaf zustande kommen. Via Wissenschaft aktuell, GesundheitPro [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  5. Bewegung gegen Krebs (29.04.2009)
    Im Vorfeld der 29. Jahrestagung teilt die Gesellschaft für Senologie mit, dass verschiedene Studien einen Zusammenhang zwischen täglichen Fitnessübungen und dem Verlauf einer Brustkrebserkrankung festgestellt haben. Insulinartige Wachstumsfaktoren beeinflussen die Therapieresitenz und sind abhängig von der persönlichen Lebensführung. Bewegung wirkt also nicht nur Diabetes entgegen, sondern auch Krebs. Via Ärzteblatt.

  6. Pestizide machen Parkinson (29.04.2009)
    Bei jameda gibt es einen sehr langen Artikel zum Zusammenhang zwischen der Erkrankung an Parkinson und dem früheren Kontakt mit zwei verschiedenen Pestiziden. Das Risiko der Erkrankung beim Menschen liegt um 75% höher, wenn in der Landwirtschaft in der näheren Umgebung das Fungizid Maneb und das Herbizid Paraquat verwendet wurden. Neu ist das nicht, aber selten so gut belegt.

  7. Eiweiß macht Babys dick (29.04.2009)
    Gestillte Babys sind weniger anfällig für Übergewicht als Flaschenkinder. Einer Münchner Studie zufolge, könnte das am Eiweißgehalt der Ersatznahrung liegen. Sie gaben einer Gruppe von Kindern Milchersatznahrung mit reduziertem Eiweißgehalt und diese entwickelten sich vergleichbar mit Stillkindern. Eine dritte Gruppe mit Fläschchennahrung und höherem Eiweißgehalt war dagegen deutlich schwerer, aber nicht größer. Wie sich das nun langfristig auswirkt ist aber noch völlig unklar. Via scienceticker.info.

  8. Fett zur Erinnerung (29.04.2009)
    Bei der Verdauung von Fett wird Oleolethanolamid (OEA) gebildet, was man bisher als Sattmacher kannte. Amerikanische Forscher haben nun bei Ratten festgestellt, dass der Stoff auch das Langzeitgedächtnis stimuliert. Via Wissenschaft-aktuell. Wer nun meint, damit einen Lern-Turbo zu haben, der sollte sich an Pflanzenöle halten. Diese enthalten viel Ölsäure, was zur vermehrten OEA-Produktion führt.

  9. Bleiche gegen Neurodermitis (28.04.2009)
    Forscher haben Kinder mit Neurodermitis ein wenig Chlorbleiche als Badezusatz gegeben und sind von der positiven Wirkung erstaunt. Das Chlor tötet Bakterien, die sich Hautausschläge verschlimmern. Via wissenschaft.de [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Neben Chlor gibt es übrigens eine ganze Menge antibakterieller Substanzen, die man ins Badewasser tun könnte. Darunter auch eine Menge natürlichen Ursprungs. Eichenrinde beispielsweise oder eigentlich alles, was man früher zum Gerben benutzt hat. Bei Interesse hätte ich da eine Expertin zu dem Thema bei der Hand. 8-)

  10. Superunkraut durch Gen-Technik (28.04.2009)
    Superunkraut, auch Schweineunkraut genannt, wird zum Problem bei Gen-Bauern, die auf Monsanto vertraut haben. Mehr bei Grenz|wissenschaft-aktuell.

  11. Gold als Lebensmittelzusatz (28.04.2009)
    Gold ist als Zutat auf Lebensmitteln teilweise erlaubt, aber nicht überall. Die Goldschlägerstadt Schwabach setzt sich dafür ein, Gold für alle Lebensmittel [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] benutzen zu dürfen. Notfalls eben als Ausnahme im Rahmen einer "regionalen Spezialität". Zumindest handelt es sich bei Gold um keinen Stoff, den die Hersteller anschließend auf der Zutatenliste lieber verschweigen. 8-)

  12. Babybrei mit Benzol und Furan (27.04.2009)
    Ökotest hat Babybrei im Gläschen getestet und fand dabei Benzol und Furan. Diese Stoffe entstehen durch zu langes und/oder zu hohes erhitzen. Bei selbst hergestellten Breis hat man das Problem daher nicht, bei industrieller Produktion scheint es kaum vermeidbar. Konkrete Grenzwerte gibt es auch nicht, sondern nur die Empfehlung die Belastung möglichst zu mindern. Ökotest hat je nach Belastung die Brei-Gläschen entsprechend abgewertet. Der Test ist in einer gekürzten Fassung online abrufbar, leider ohne die Ergebnisse.

  13. Schönheitsideale in der Werbung (26.04.2009)
    Dove ist für einen Öko nicht unbedingt die Marke der Wahl. Aber sie setzen sich gegen Schönheitswahn und dadurch hervorgerufene Essstörungen ein. Unter www.initiativefuerwahreschoenheit.de [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] findet sich ein kurzer Film, der das Problem ständig vorhandener Werbebotschaften auf den Punkt bringt. Sehenswert. Via Karmakonsum.



Nichts mehr verpassen mit dem wöchentlichen Newsletter:
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager