Diät Diät

- Newsletter -
 

 






Newsletter


Aktuelle Nachrichten, überraschende Forschungsergebnisse und Witziges rund um Ernährung, Gesundheit und Abnehmen.
Mit dem wöchentlichen Leben ohne Diät - Newsletter sind Sie auf dem Laufenden und verpassen keine wichtige Neuigkeit.
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Hier sehen Sie den Newsletter vom 12.09.2008, damit Sie direkt wissen, was Sie erwartet:


Der Newsletter ohne Diät


Neuigkeiten rund um das Thema Abnehmen, Ernährung und Gesundheit.

Diesmal war es eine spannende Woche. Studien belegen Zusammenhänge zwischen Übergewicht und
  • Plastik-Chemie (Bisphenol A)
  • Pflanzenschutzmittel (Hexachlorbenzol)
  • Geschmacksverstärker (Glutamat)
Mehr dazu in den neuen Artikel im Blog ohne Diät. Viel Spaß dabei!


Neue Artikel im Blog ohne Diät:



Web-Snacks der letzten Woche:



Web-Snacks 127:
  • Jean Pütz [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar], der auch Gen-manipulierte Lebensmittel mag, erklärt positive gesundheitliche Wirkungen des Hanfs.

  • Die dänische Studie, die Bio als nicht gesünder befand (ich berichtete), wurde wohl nur falsch zitiert. Z. B. wurde in der Presse angegeben, dass der Vitamingehalt bei Bio nicht höher ist, in der Studie wurden Vitamine aber überhaupt nicht gemessen. Mehr bei naturkost.de [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Ich habe mich ja damals bereits über die Quelle der Pressemeldung gewundert.

  • Nikotin verbessert die Wahrnehmung so, dass schöne Dinge noch besser erscheinen. Deswegen schmeckt der Kaffee zur Zigarette so gut, berichtet wissenschaft.de.

  • Laborergebnisse lassen sich nicht so einfach ins echte Leben übertragen. Scienceticker.info beschreibt das Problem anhand der Lebensspanne von Labor-Fliegen.

  • Forscher raten zur Vorsicht bei Antioxidantien, zumindest wenn diese als Nahrungsergänzung genommen werden. Die Wirkungsweise ist völlig unklar und irgendwie scheinen die bösen freien Radikalen nicht immer nur schlecht zu sein. Mehr bei der Ärztlichen Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

Web-Snacks 128:
  • Forscher haben herausgefunden, wie Kortisol zur Verfettung der Leber beiträgt. Das Kortisol die Fettpölsterchen rasant anwachsen lässt, ist bereits seit längerem bekannt. Mehr bei der Ärztlichen Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] und beim Scienceticker.

  • Das Schüler Giften in den Schreibutensilien ausgesetzt sind, hat neulich die Stiftung Warentest mal wieder untersucht. Jetzt schreibt jameda über die Probleme durch Flammschutzmittel in elektronischen Geräten. Klassenzimmer sind damit höher belastet als Büros.

  • Der SWR hat eine Folge der Sendereihe Aula wiederholt, in der es um Gesundheitswahn als Religionsersatz [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] geht. Die knapp 30-minütige Sendung gibt es auch als Podcast [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Beginnt der Theologe Manfred Lütz noch sehr lustig, so vergeht einem zunehmend das Lachen. Selbst für Nicht-Christen hörenswert.

  • Phthalate, das sind Weichmacher im Plastik, können zu Unfruchtbarkeit führen. Das ist bekannt und man vermutet auch einen Zusammenhang mit Übergewicht, aber ich will ja nicht damit nerven. Jedenfalls sind die Phthalate so weit verbreitet, dass viele Bundesbürger die täglich tolerierbare Aufnahmemenge überschreiten. Daran erinnert nun GesundheitPro.

  • Bei den nachhaltigen Blogs tut sich was. Eine zunehmende Liste findet sich bei Bio-Emma. In diesem Fall ist die Zunahme sogar gewünscht. 8-)

Web-Snacks 129:
  • Genetische Ungerechtigkeit: Es gibt eine genetische Veranlagung für Übergewicht, wobei Betroffenen Bewegung besonders gut hilft. Nicht davon betroffene Personen können aber einfach faulenzen, ohne dick zu werden. Mehr beim Ärzteblatt.

  • Mahlzeit schreibt von einem neuen aufkommenden Gammelfleischskandal und fordert mehr davon.

  • Isoflavone, das sind sekundäre Pflanzenstoffe, sollten als Nahrungsergänzungsmittel mit Vorsicht genossen werden. Darauf weist vitanet.de [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] hin. Wie halt immer sollte man mit isolierten Inhaltsstoffen vorsichtig sein.

  • Bei der Diagnose von Nahrungsmittelallergien läuft wohl viel schief. Vor allem zu viel diagnostizierte Allergien kommen häufig vor. Mehr bei der Ärztlichen Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Ich kann dem zustimmen. Ich war auch schon bei einem Arzt, der mittels pendeln Allergien bestimmt. Jetzt habe ich nur leider schon wieder vergessen, auf was ich allergisch sein sollte. 8-)

  • Ein Blog-Hinweis: Christoph Harrach veranstaltet anlässlich der Fairen Woche eine Blog-Parade zum Thema Fair-Trade [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Daneben macht er auch einen Selbstversuch, sich 2 Wochen nur von fairen Lebensmitteln zu ernähren.



Nichts mehr verpassen mit dem wöchentlichen Newsletter:
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager