Diät Diät

- Newsletter -
 

 






Newsletter


Aktuelle Nachrichten, überraschende Forschungsergebnisse und Witziges rund um Ernährung, Gesundheit und Abnehmen.
Mit dem wöchentlichen Leben ohne Diät - Newsletter sind Sie auf dem Laufenden und verpassen keine wichtige Neuigkeit.
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Hier sehen Sie den Newsletter vom 14.11.2008, damit Sie direkt wissen, was Sie erwartet:


Der Newsletter ohne Diät


Neuigkeiten rund um das Thema Abnehmen, Ernährung und Gesundheit.

Neue Artikel im Blog ohne Diät:


Kurzmeldungen aus dem Blog ohne Diät:

  1. Warnung: Nikotin in Steinpilzen (13.11.2008)
    Das Ernährungsministerium Baden-Würtemberg warnt vor getrockneten Steinpilzen. Bei allen 26 untersuchten Proben ist Nikotin gefunden worden, bei 22 über dem erlaubten Höchstwert. Die meisten Pilze stammten dabei aus China. Via Ärzte Zeitung [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  2. Mais macht Fast-Food (13.11.2008)
    Eine amerikanische Studie hat Fast Food auf stabile Isotope untersucht um Rückschlüsse auf die Entstehung zu ziehen. Das, leider nicht verblüffende, Ergebnis: Egal ob Rinderbullete oder Hähnchen-Nuggets, alles wurde hauptsächlich mit Mais gefüttert. Diagnose Mensch [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] erzählt, warum das wenig erfreulich ist.

  3. Gen-Mais macht unfruchtbar (13.11.2008)
    Eine neue Studie beweist mal wieder die Gefahren von genmanipulierter Nahrung. Dank einer Pressemitteilung von Greenpeace [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] erregt sie auch einige Aufmerksamkeit. Die Wiener Forscher haben Mäuse 20 Wochen mit Monsanto-Gen-Mais gefüttert, worauf diese weniger und schmächtigere Junge zur Welt brachten. Wenn ich nun auch kein besonderer Freund von Gen-Lebensmitteln bin, so gibt es doch ältere Studien, die mich wesentlich mehr beängstigen. Müsste ich mich nur von Mais ernähren, ginge es mir auch nicht so besonders gut.

  4. Innenreizabhängiges Essen hät schlank (12.11.2008)
    Talking Food [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] berichtet über Essverhalten, was bereits im Kindesalter geprägt wird. Innenreizabhängige Esser essen dann, wenn Sie Hunger haben. Sind sie satt, essen sie auch nichts mehr. Außenreizabhängige Esser essen, wenn sie von Außen einen Reiz dazu erhalten. Also wenn die Eltern meinen, man müsste essen und unbedingt, bis der Teller leer ist. Diese Außenreiz-Esser haben Essstörungen und sind oft übergewichtig. Wobei der stärkste Außenreiz genau der ist, wenn jemand eine Diät macht.

  5. Herzrisiko durch Schlafmangel (11.11.2008)
    Wieder mal eine Studie, die wenig Schlaf mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Zusammenhang bringt. Diesmal waren es japanische Forscher und diese stellten fest, dass bei weniger als 7,5 Stunden Schlaf pro Nacht das Risiko steigt. Via Ärztliche Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Soweit nichts neues, aber die Bestätigung von Studien macht ja durchaus Sinn.

  6. Hibiskus-Tee senkt den Blutdruck (11.11.2008)
    Eine amerikanische Studie hat die Wirkung von Hibiskus-Tee auf den Blutdruck untersucht. Ein Teil der teilnehmenden 65 Personen mussten 6 Wochen lang täglich 3 Tassen trinken, der andere Teil ein Placebo-Getränk. In der Hibiskus-Gruppe sank der systolische Blutdruck im Schnitt um 7,2 mmHg, in der Placebo-Gruppe nur um 1,3 mmHg. Bei Teilnehmern mit leicht höhrem Blutdruck, sank der Wert sogar im Schnitt um 13,2 mmHg. Via Ärzte Zeitung. Ich bin ja etwas skeptisch, weil die Teilnehmer keinen Bluthochdruck hatten. Ob es diesen besser geht, wenn er sinkt, ist eine offene Frage. Außerdem stelle ich mir das mit dem Placebo-Getränk schwierig vor. Es dürfte unschwer zwischen Placebo und Hibiskus zu unterscheiden sein. Aber wieso macht man sich dann überhaupt die Mühe mit dem Placebo?

  7. raptor macht dick (11.11.2008)
    "raptor" ist ein Eiweiß und Teil von TORC1, was für das Zellenwachstum und deren Stoffwechsel sehr wichtig. ist. Forscher aus Basel haben nun Mäuse ohne "raptor" untersucht. Die Zellkraftwerke (Mitochondrien) konnten bei diesen Mäusen nicht mehr so effektiv arbeiten. In der Folge steigt der Energieumsatz und die Tiere bleiben auch bei hoher Kalorienzufuhr schlank. Via Ärztliche Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  8. Vorsicht Betablocker (10.11.2008)
    Ein Artikel in der Schweizer Sonntagszeitung [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] warnt davor, Betablocker als Blutdruck-Senkendes-Mittel zu nehmen. Der Blutdruck gehe zwar runter, aber das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall nicht. Studienergebnisse, die im "Journal of the American College of Cardiology" publiziert wurden, belegen das. Das Betablocker nicht unbedingt das beste Mittel sind, konnte ich vor vielen Jahren selbst erfahren. Glücklicherweise hat sich aber das Thema bei mir erledigt.

  9. Vitamin C und E kein Herzschutz (10.11.2008)
    Isolierte Stoffe als Nahrungsergänzung stehen immer mehr in der Kritik. Eine neue Studie mit fast 15.000 Männern hat den Einfluss von Vitamin C und Vitamin E auf das Risiko eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden untersucht. Das Ergebnis ist ernüchternd. Es ergab sich kein Vorteil für die Teilnehmer, welche die Vitamine statt Placebo erhielten. Vitamin E erhöhte sogar das Risiko für einen Schlaganfall. Via Focus.



Nichts mehr verpassen mit dem wöchentlichen Newsletter:
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager