Diät Diät

- Newsletter -
 

 






Newsletter


Aktuelle Nachrichten, überraschende Forschungsergebnisse und Witziges rund um Ernährung, Gesundheit und Abnehmen.
Mit dem wöchentlichen Leben ohne Diät - Newsletter sind Sie auf dem Laufenden und verpassen keine wichtige Neuigkeit.
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Hier sehen Sie den Newsletter vom 23.01.2009, damit Sie direkt wissen, was Sie erwartet:


Der Newsletter ohne Diät


Neuigkeiten rund um das Thema Abnehmen, Ernährung und Gesundheit.

Neue Artikel im Blog ohne Diät:

  • Bio-Bashing bei der Welt (23.01.2009)
    Ein alter Bekannter darf bei der Welt mal wieder zeigen, wie man mit Provokation um Aufmerksamkeit buhlt. Er macht das gut.

  • M&Ms mit eigener Botschaft (21.01.2009)
    Die bunten Schokolinsen kann man sich in Kürze mit eigenen Botschaften bedrucken lassen. Die sind zwar nicht Bio, aber das kann man ja dann drauf schreiben. 8-)

  • Geburtsgewicht von Neugeborenen steigt (19.01.2009)
    Schwangere nehmen heute 2 kg mehr zu als vor 20 Jahren. Der DGE schlägt deswegen Alarm. Berechtigt?


Kurzmeldungen aus dem Blog ohne Diät:

  1. Wundermittel: Fett gegen Fett (23.01.2009)
    Ein neues Wundermittel gegen Übergewicht haben Forscher in Gießen gefunden. Bekommt die Leber Omega-3-Fettsäuren und mittelkettige Triglyceride (MCT), so kurbelt sie die Fettverbrennung an und baut bereits eingelagertes Fett ab. Damit das funktioniert, muss die Versorgung mit MCT und Omega-3-Fetten sichergestellt sein. Das Gießener Team hat dazu spezielle Lebensmittel entwickelt. Aus patentrechtlichen Gründen kann die Studie noch nicht veröffentlicht werden. Via Focus.

  2. Heiße Getränke bei Erkältungen (22.01.2009)
    Eine Studie hat untersucht, was für ein Unterschied zwischen einem heißen Getränk und einem mit Zimmertemperatur ist, wenn Erkältete es trinken. Nur die Temperatur war unterschiedlich, der Rest blieb gleich. Nach Angaben der Probanden halfen beide Getränke gegen Husten, Niesen und laufende Nase. Das Heißgetränk zusätzlich gegen Halsschmerz, Frösteln und Abgeschlagenheit. Den Grund kennen die Forscher nicht, vielleicht liegt's ja daran. Via Ärztliche Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  3. Low-Carb baut Leberfett ab (22.01.2009)
    Amerikanische Forscher haben wieder einmal eine kalorienreduzierte mit einer zusätzlich kohlenhydratreduzierten Ernährung verglichen. Dabei konnten sie zeigen, dass bei der kalorienreduzierten Diät 40% des Glucose-Bedarfs aus Speichern der Leber gedeckt wurde. Bei der kohlenhydratreduzierten (Low-Carb) Diät wurden dagegen nur 20% auf diese Weise gedeckt, dafür aber direkt Fett aus der Leber abgebaut. Via Ärztliche Praxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  4. Dick durch falsche Darm-Flora (22.01.2009)
    Amerikanische Wissenschaftler haben die Darmflora von normalgewichtigen und fettleibigen Freiwilligen verglichen. Dabei fanden sie deutliche Unterschiede. Die Forscher vermuten, dass die andere Darmflora es ermöglicht, mehr Energie aus der Nahrung zu gewinnen und sogar unverdauliche Bestandteile zu verwerten. Via wissenschaft.de, Wissenschaft aktuell. So ganz neu ist das übrigens nicht. Bei Mäusen war man letztes Jahr schon so weit, dass Fett+Zucker nicht direkt dick machen, sondern die dick-machenden Bakterien nur besonders gut gedeihen lassen. Hier nachzulesen.

  5. Männer können Hunger besser unterdrücken (22.01.2009)
    Amerikanische Forscher ließen Testpersonen hungern und schauten ihnen anschließend ins Gehirn, während sie die Gedanken ans Essen vertreiben sollten oder an ihre Lieblingsspeise dachten. Dabei zeigte sich, dass männliche Gehirne sich besser ablenken ließen. Via Ärzte Zeitung [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  6. Zucker ändert Gene bis zu 2 Wochen (19.01.2009)
    Eine bedenkliche Feststellung haben australische Forscher gemacht. Nach ihren Erkenntnissen kann der Konsum von Zucker Gene, die gegen Diabetes und Herzkrankheiten schützen, für bis zu 2 Wochen außer Gefecht setzen. Via Kleine Zeitung [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  7. Weniger Pestizide bei Edeka (18.01.2009)
    Es gibt so Dinge, da weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Wenn ein großer Händler wie Edeka von seinen Lieferanten verlangt, weniger von besonders gefährlichen Pestiziden einzusetzen, ist das sowas. Ich finde es ja erstmal gut, wenn die Macht eines Unternehmens genutzt wird um den Pestizidverbrauch zu senken. Ich glaube auch, dass sowas wirkt. Ich finde es auch ein gutes Zeichen, wenn zu einer solchen Aktion gegriffen wird, weil scheinbar verlangen die Verbraucher ja dann danach. Aber andererseits halte ich es eben eher für Marketing. Das Signal ist: Denkt nicht, kauft bei uns, wir machen das schon. Solche Selbstverpflichtungen sind immer nur ein sehr, sehr kleiner Schritt.

  8. Schlafen gegen Hunger (18.01.2009)
    Eine erneute Bestätigung für die These, dass Schlafmangel zu Übergewicht führt, bringt eine amerikanische Mini-Studie. Die 11 Teilnehmer durften 2 Wochen lang nur 5,5 Stunden schlafen, ein paar Monate später 8,5 Stunden für wieder 2 Wochen. Während der 5,5 stündigen Phase aßen sie im Schnitt 200 Kalorien täglich mehr, vor allem süße und kohlenhydratreiche Lebensmittel waren dann bevorzugt. Via Amapur-Blog [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].

  9. Hartes Wasser führt zu Ekzemen bei Kindern (17.01.2009)
    Die Überschrift ist eigentlich verdreht. Was englische Forscher herausgefunden haben ist nämlich, dass sich Ekzeme, von denen in England etwa 20 % der Kinder betroffen sind, deutlich bessern, wenn zusätzlich zur normalen Therapie ein Wasserenthärter verwendet wird. Via Focus.

  10. Podcast zu Aromen (17.01.2009)
    Der Bayerische Rundfunk beschäftigt sich in einem Podcast [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] mit Aromen. Grundidee ist die Frage, warum man in einem reichen Land so viel auf billige Ersatzstoffe setzt, wo man sich auch gute Qualität leisten könnte. Auf andere Hilfsstoffe oder Gesundheitsgefahren wird nur am Rande eingegangen, aber hörenswert ist es trotzdem.



Nichts mehr verpassen mit dem wöchentlichen Newsletter:
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager