Diät Diät

- Newsletter -
 

 






Newsletter


Aktuelle Nachrichten, überraschende Forschungsergebnisse und Witziges rund um Ernährung, Gesundheit und Abnehmen.
Mit dem wöchentlichen Leben ohne Diät - Newsletter sind Sie auf dem Laufenden und verpassen keine wichtige Neuigkeit.
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Hier sehen Sie den Newsletter vom 28.05.2010, damit Sie direkt wissen, was Sie erwartet:


Der Leben ohne Diät - Newsletter


Neuigkeiten rund um das Thema Abnehmen, Ernährung und Gesundheit.

Kurzmeldungen aus dem Blog ohne Diät:

  1. Bio und die Stiftung Warentest (28.05.2010)
    Die Stiftung Warentest findet Bio gut. Weil das aber die allgemeine Meinung ist, lässt sich damit keine Schlagzeile machen. Deswegen behaupten Sie einfach das Gegenteil. Alles was man dazu wissen muss, steht im Artikel bei naturkost.de.
    [zur Meldung...]

  2. Wie viel Chemie steckt in Kleidung? (27.05.2010)
    Die taz berichtet über eine schwedische Studie, die untersucht hat, wie viel Chemie Textilien für ihren gesamten Lebenszyklus (Herstellung und Reinigung) brauchen. Spitzenreiter sind Viskose-Produkte mit 5-7 kg Chemie pro Kilo Textilien. Aber auch ein Baumwoll-T-Shirt "braucht" durchaus das 4-fache seines Eigengewichts. Via KarmaKonsum.
    [zur Meldung...]

  3. Podcast zu Wohnraumgiften (27.05.2010)
    Die Sendung "IQ - Aus Wissenschaft und Forschung" vom BR befasste sich mit Wohnraumgiften. Das ist alles nicht neu, aber sehr wissenswert. Hier als MP3 nachhören [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].
    [zur Meldung...]

  4. Bio-Lebensmittel sind nicht gesünder (26.05.2010)
    Britische Forscher haben keinen Beweis dafür gefunden, dass die antioxidative Wirkung von Bio-Lebensmitteln einen Gesundheitsvorteil hat. Na sowas. Ob andere Inhaltsstoffe eine Rolle spielen wurde nicht untersucht. Ob das fehlen der ganzen Schadstoffe wie Pestizide einen gesundheitlichen Nutzen hat, ebenfalls nicht. Aber mit einer passenden Überschrift kann man eben auch aussagelose Studien "verkaufen", meint wohl die Welt.
    [zur Meldung...]

    Eigenwerbung: Abnehmtipps.info
    Mit den richtigen Tipps und Tricks wird abnehmen einfacher. Erhalten Sie kostenlos zwei mal pro Woche eine kurze Email mit einem Abnehmtipp. Das ist einfach und effektiv.
    [zur Seite...]

  5. Höhere Bildung - mehr Neurodermitis (26.05.2010)
    Österreichische Forscher haben einen Zusammenhang zwischen der Bildung der Eltern und dem Auftreten von Neurodermitis festgestellt. Je höher die Bildung, desto häufiger tritt Neurodermitis bei den Kindern auf. Die Ursache ist völlig unklar. Via Wiener Zeitung [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].
    [zur Meldung...]

  6. Blutdruck steigt durch gesüßte Getränke (26.05.2010)
    Einer amerikanischen Studie zufolge, kann man seinen Blutdruck durch Verzicht auf gesüßte Getränke senken. Pro Glas weniger sinkt der systolische Druck um 1,8 mmHg und der diastolische um 1,1 mmHg. Dieser Effekt ist unabhängig von einer Gewichtsabnahme durch die reduzierte Kalorienmenge. Via Ärzteblatt, Wissenschaft aktuell. Der Blutdruck gilt ab 140/90 als hoch (Blutdruck Normalwerte der WHO). Die Studie unterscheidet leider nicht die Süßungsmittel der Getränke. Aufgrund des amerikanischen Ursprungs würde ich vor allem Fruchtzucker vermuten.
    [zur Meldung...]

  7. Hirndoping beim Waldspaziergang (25.05.2010)
    Amerikanische Forscher haben Mäuse mit Hilfe des Bakteriums Mycobacterium vaccae erfolgreich "gedopt". Ihre Hirnleistung wurde durch erhöhten Serotonin-Ausstoß deutlich gesteigert und Angstgefühle unterdrückt. Das könnte auch beim Menschen und auf natürlichem Weg funktionieren. Das Bakterium lebt im Boden und wird beim Aufenthalt in der freien Natur z. B. eingeatmet. D.h. ein Waldspaziergang wird zum Gehirndoping. Via wissenschaft.de [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Das dem so ist, weiß man eigentlich schon länger, dass aber ein Bakterium daran Schuld sein könnte, ist schon eine kleine Sensation. Möglicherweise könnte das sogar erklären, warum Bewegung im Freien bei ADHS so hilfreich ist.
    [zur Meldung...]

  8. Gefälligkeits-Studien (25.05.2010)
    Wird eine Studie von einem Pharma-Unternehmen durchgeführt, fällt das Ergebnis viel günstiger für das Medikament des Unternehmens aus als bei unabhängigen Studien. Das hat nun eine Metastudie im Auftrag der Bundesärztekammer ergeben. Mehr bei Telepolis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar]. Das dürfte nicht nur für Medikamentenstudien gelten.
    [zur Meldung...]



Nichts mehr verpassen mit dem wöchentlichen Newsletter:
Email-Adresse angeben und auf "OK" klicken:

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager