Diät Diät

Schlank durch ehrliche Lebensmittel
 



 






Zur Blog ohne Diät Startseite

<< Web-Snacks #9 >> Web-Snacks #8

Wasser macht weniger dick als gesüßte Getränke
Na, das ist doch eine Erkenntnis. Klar das man dafür eine umfangreiche Studie benötigt.

An 3000 Grundschülern hat man diese durchgeführt. An der Hälfte, der von ihnen besuchten Schulen wurden Trinkwasserspender aufgestellt. Ein Jahr später war man um die Erkenntnis reicher, dass in diese Schulen die Kinder das Angebot auch nutzten. Dabei tranken Sie entsprechend weniger andere, meist gesüßte Getränke. Deshalb nahmen die Kinder weniger zu. Ich gehe mal davon aus, dass in dem Alter bei normaler Entwicklung sich das Gewicht innerhalb eines Jahres auf jeden Fall steigern sollte.

Auch wenn ich das Ergebnis nicht so überraschend finde, so möchte ich solche Studien nicht abwerten. Manchmal sind Sachen ganz einfach, aber man muss es immer wieder sagen, bis es in der breiten Bevölkerung ankommt. Und wenn nur ein zuständiger an seiner Schule jetzt überlegt, auch Trinkwasserspender einzuführen, hat es sich rentiert. Oder sogar wenn ein Kind in Zukunft mehr Wasser statt Limo in die Schule mitbekommt.

Sie, verehrter Leser, sind Elternteil mit schulpflichtigen Kindern? Denken Sie doch mal darüber nach. 8-)

Die Meldung bei GesundheitPro.de [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar] und ÄrztlichePraxis [Link entfernt, weil Linkziel leider nicht mehr verfügbar].
Alternativen:
RSS
Vista-Minianwendung
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit dem wöchentlichen Newsletter verpassen Sie nichts mehr. Jederzeit kündbar und keine Weitergabe Ihrer Daten. Garantiert. Mehr Info.
Ihre Emailadresse:


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 09.11.2007 um 19:10 Uhr.
Stichworte: kinder schule wasser trinken
| Permalink | Trackback URI
Wussten Sie schon, dass Lebensmittel zur Explosion gebracht werden, um die Kalorien zu messen?
Mehr dazu im Kapitel Die Kalorienzähler.
Ähnliche Beiträge:

Bisher 10 Kommentare:
Srowig sagte am 11.11.2007 um 21:14 Uhr:
Wasser oder Säfte ...

Nun das ist unter anderen ein Aspekt, den viele nicht berücksichtigen. Sie wollen zwar ihre Ernährung umstellen, aber übersehen hin und wieder ein paar Kleinigkeiten dabei. Wie zum Beispiel statt Wasser - Säfte trinken.

Wasser allein auf die Dauer schmeckt nicht immer, aber mit etwas Vitamin C Pulver hat man gleich einen angenehmen Geschmack. Oder nutzen Sie als Alternative selbst gepresste Zitronen - eine Zitrone auf gut einen Liter Wasser auch sehr lecker.

Doch der Grund, warum die Kinder im jungen Alter von acht bis vierzehn Jahren so viel zunehmen, liegt daran - durch zu viel FASTFOOD Ernährung. Ich habe in meinen ganzen Leben noch nicht so viele Kinder durch einseitige Ernährung mit dicken Bäuchen gesehen, wie in den Jahren von 1995er bis heute.

Und es wird immer mehr ...

Genau das ist der Punkt, wo Schulen unter anderen besser schulen sollten. Zum Beispiel, wenn die Kinder heute im Unterricht Hauswirtschaft Thema Kochen haben - bringen teilweise die Lehrkräfte die Soße schon fix und fertig mit und warum? Alles nur außer Zeitgründen.

Statt frischem Fisch zu verwenden, gibt es halt schon fertige Fischstäbchen paniert. Das Einzige, was die Kinder selber erarbeiten ist, dass Kartoffel schälen - hallo ...

Wir hatten damals auch nur zwei Doppel Stunden, aber wir haben alles selber erarbeiten können und es wurde später darüber geredet, was wollen wir nächste Woche gemeinsam kochen. Und heute geht das alles nur noch im Galopp, oder wie ...
Horst sagte am 12.11.2007 um 09:09 Uhr:
Bei den diversen Reality-TV-Abnehm-Shows kann man auch sehen, wie Leute sich wundern, warum sie nichts abnehmen, während im Hintergrund literweise Softdrinks zu sehen sind.

Hauswirtschaft: Ist das heute tatsächlich so? Kann ich mir kaum vorstellen. Wo bleibt dann der Sinn des Unterrichts?
Das ist ja, wie wenn bei Deutsch der Aufsatz nur noch aus fertigen Textblöcken zusammen gestellt werden müsste.
Srowig sagte am 12.11.2007 um 11:25 Uhr:
Hallo und guten Tag,

ob es in jeder Schule so ist, kann ich nicht sagen. Tatsache ist, es wird teilweise wirklich so unterrichtet. Und man merkt es daran, sobald die Kids auf sich gestellt sind, dass Sie in diesem Punkt unterstützt werden müssen. Da ich beim Kochen der Kids anwesend war (jetzt nicht in der Schule sondern privat bei Bekannten) fragte ich nach, wie es bei euch mit dem Kochen so aussieht. Traurig, aber Tatsache ...
Floistdoo sagte am 22.11.2007 um 12:56 Uhr:
Danke für die Infos. Ich finde es klasse, dass Wasser nicht mehr nur als notwendiges "ETWAS", sondern langsam aber sich als "DAS BESONDERE ETWAS" gesehen wird.
Chris Donner sagte am 11.05.2008 um 04:18 Uhr:
Dank den Wasser-Frucht Mischungen hat sich Mineralwasser nun endlich auch breiter etabliert und ist (nicht nur unter den Sportlern) salonfähig geworden.
Werner sagte am 06.08.2008 um 15:13 Uhr:
Das ist klar das Wasser weniger dick macht als gesüßte Getränke schon allein oder eigentlich hauptsächlich Aufgrund der hohen Kalorien. Das sollte eigentlich jedes Kind wissen, aber dem ist wohl leider nicht so.

Lucianda sagte am 16.08.2008 um 18:54 Uhr:
ja, eine tolle erkenntis - wäre echt nicht ohne die studie drauf gekommen ;-) aber jetzt mal im ernst - wenn ich dann dochmal das langweilige leitungswasser satt bin (wir haben hier recht gutes leitungswasser) greife ich zu kräutertees ... gibt da echt leckere und sogar süß schmeckende
Martin sagte am 23.08.2008 um 07:14 Uhr:
Erstaunlich ist es, dass man sehen kann, dass dieses Angebot wahrgenommen wird. Die Frage bleibt, warum?

Weil das Wasser kostenlos ist?

Weil die Eltern sagen: Du brauchst nichts mitnehmen, es gibt dort ja was zu trinken...

Oder vielleicht, weil das Wasser tatsächlich den Durst besser löschen kann?

Oder weil es einfach "cool" ist, Wasser zu trinken? *gg*

Aber wie viele gute Ansätze im Leben, wird sich das wohl leider nicht durchsetzen, weil man damit kein Geld mehr verdienen kann...

Traurige Wahrheit!
srowig sagte am 23.08.2008 um 07:35 Uhr:
Nun! Wasser muss nicht langweilig sein. Eine Zitrone auf 1,5 Liter Wasser mit etwas Süßstoff eine leckere Alternative. Auch im Sprudelwasser schmeckt das sehr gut.

Oder andere Früchte selbst auspressen und ausprobieren. Und sein eigenes Wasser-Fruchtsaft-Getränk variieren. Einfach lecker.

Bei Teesorten würde ich auf die gezuckerten Sorten verzichten. Tees am besten lose kaufen wegen dem besseren Aroma und halt wie schon erwähnt ohne Zuckerzusätze.

Obwohl Süßstoff durchaus eine umstrittene Meinung aufweist, ist das eine gute Lösung. Ich benutze seit 8-Monaten nur noch Süßstoff. Bekomme dadurch keine Heißhunger-Attacken und bin nicht süchtig nach süßem.
Martin sagte am 23.08.2008 um 08:11 Uhr:
Hallo srowig,

ich kenn das noch von meiner Oma sehr gut mit dem Spritzerchen Zitrone. War bei uns und in meiner Kindheit "Gang und Gebe"

Es gibt viele Möglichkeiten, Wasser zu "verfeinern" - aber wenn es Richtig heiß ist, am liebsten stilles Wasser - 2-3 Liter. Nur manchmal muß es auch "etwas" Geschmack haben...

Wir hatten mal eine Quelle - frisches Wasser direkt aus dem Boden - das war das Beste, was ich jemals im Leben getrunken habe!!! :-))

(soll keine Werbung sein, aber schau mal auf meinen HP)

Aufgrund vermehrtem Kommentarspams sind neue Kommentare im Moment leider nicht möglich.
 

Blog ohne Diät


Hier schreibt Horst Klier und sein Team über ein Leben ohne Diät.
Themen: Ernährung, Gesundheit, Abnehmen, Diät, Bio, Naturkost und Nachhaltigkeit (=LOHAS).


Über Leben ohne Diät…

Horst Klier bei Twitter






Abnehmen ohne Diät - geht das?

Der Autor Horst Klier beschreibt in seinem Buch, wieso Zusatzstoffe im Essen dick machen.
Es sind nur wenige Kniffe zu beachten, und Abnehmen geht fast von alleine.

Alles was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie im spannenden Werk Leben ohne Diät.

   

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager