Diät Diät

Schlank durch ehrliche Lebensmittel
 



 






Zur Blog ohne Diät Startseite

<< Alzheimer durch schlechte Durchblutung im Gehirn >> Newsletter ohne Diät vom 26.12.2008

Studie: Fast-Food gegen Restaurant
McDonalds BurgerEs gibt Studien, aus denen kann sich jeder die Schlüsse ziehen, die er schon vorher wusste. Eigentlich sinnlos und trotzdem wird die entsprechende Pressemeldung irgendwo im Hinterkopf BMI-geplagter Menschen hängenbleiben und ihre Essstörung vergrößern. Eine solche Meldung stammt vom Focus. Amerikanische Forscher haben die Kalorienmenge eines Fast-Food-Essens mit dem eines Restaurant-Besuchs verglichen. Dabei konstatieren sie dem Fast-Food die gerinere Kalorien-Menge zu und deshalb titelt der Focus "Übergewicht: Burger besser als Gourmet-Essen".

Das es auf die Kalorien nicht ankommt, wird in der Meldung sogar noch erwähnt. Den die Restaurant-Geniesser sind im allgemeinen den restlichen Tag noch gut gesättigt, während sich bei den Fast-Foodern bald wieder Hunger einstellt. Dem stimme ich im Prinzip zu, halte es aber ebenso für etwas pauschalisiert wie den Rest. Denn Fast-Food bedeutet doch nicht immer ein Burger von McDonalds und nicht jedes Restaurant arbeitet mit frischen Zutaten. Ich könnte durchaus ein Müsli als Fast-Food bezeichnen, denn schnell ist es sicherlich. Dafür sorgt die künstliche Soße zum Schweinebraten im Restaurant dank Glutamat für schnellen Hunger hinterher.

Was ich damit sagen will: Es gibt kein Gut und kein Böse in der Ernährung, solange man die unsägliche Chemie weglässt. Dann kann man seinem Essen trauen und muss nicht bei jedem Bissen mögliche Konsequenzen auf der Waage bedenken. Dazu gehört aber auch ein innengesteuerter Appetit. Also ganz simpel, man sollte nur essen wenn man Hunger (und dann auch das, auf das man Appetit) hat. Natürlich gibt es Zwänge von aussen, die dieses Prinzip brechen können. Gemeinsames Essen bei Familienfesten gehört dazu. Das ist auch in Ordnung, dafür ist man ja später noch satt. Wer sich allerdings nur noch aussengesteuert ernährt, weil er dank solcher Meldungen wie oben einfach nicht mehr anders kann, als dauernd übers Essen nachzudenken, der hat ein echtes Problem. Vor allem wenn er dann noch versucht, einen Sinn in den Studien zu sehen. Den gibt es schlicht nicht. Die Welt ist kompliziert und jeder ist anders. Es gibt nicht die eine Wahrheit. Einfach aufhören zu grübeln und GENIESSEN!
Alternativen:
RSS
Vista-Minianwendung
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Mit dem wöchentlichen Newsletter verpassen Sie nichts mehr. Jederzeit kündbar und keine Weitergabe Ihrer Daten. Garantiert. Mehr Info.
Ihre Emailadresse:


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 27.12.2008 um 10:36 Uhr.
Stichworte: fast-food restaurant kalorien bmi ernährung abnehmen diät appetit
| Permalink | Trackback URI
Wussten Sie schon, dass bereits Kleinkinder direkt nach dem Stillen ihre Nahrung perfekt selbst auswählen können?
Mehr dazu im Kapitel Über den Appetit.
Ähnliche Beiträge:

Bisher ein Kommentar:
Abnehmen-Diät-Gesundheit trackbackte am 29.12.2008 um 14:58 Uhr:
Schlaflos wegen Übergewicht
Noch mitten in der Nacht beschäftigen Menschen sich mit Fragen, ihren übergewichtigen Körper betreffend. Das ist dann an den Suchbegriffen, mit denen sie auf Seiten wie dieser landen, abzulesen. Die Suche des Herrn K ist rein fiktiv und fasst einige Vo


Aufgrund vermehrtem Kommentarspams sind neue Kommentare im Moment leider nicht möglich.
 

Blog ohne Diät


Hier schreibt Horst Klier und sein Team über ein Leben ohne Diät.
Themen: Ernährung, Gesundheit, Abnehmen, Diät, Bio, Naturkost und Nachhaltigkeit (=LOHAS).


Über Leben ohne Diät…

Horst Klier bei Twitter






Abnehmen ohne Diät - geht das?

Der Autor Horst Klier beschreibt in seinem Buch, wieso Zusatzstoffe im Essen dick machen.
Es sind nur wenige Kniffe zu beachten, und Abnehmen geht fast von alleine.

Alles was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie im spannenden Werk Leben ohne Diät.

   

Startseite    |    Kontakt/Impressum    |    Übersicht/Sitemap    |       |    powered by eforia web manager